Presseerklärungen

Presseerklärung Nr. 2 vom 13.03.2020

Verbreitung des Corona-Virus: Städte- und Gemeindetag unterstützt die Anordnung des Landes zur unterrichtsfreien Zeit

Verbreitung des Corona-Virus: Städte- und Gemeindetag unterstützt die Anordnung des Landes zur unterrichtsfreien Zeit Die überaus dynamische Lage bei der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) und adäquate staatliche und kommunale Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung waren heute Nachmittag Gegenstand eines Treffens von Mitgliedern der Staatsregierung, Virologen des Klinikums St. Georg Leipzig und zahlreichen kommunalen Vertretern. Dabei wurde seitens des Landes u. a. darüber informiert, dass die Schulpflicht an den sächsischen Schulen ab Montag vorerst ausgesetzt wird. Bert Wendsche, Oberbürgermeister von Radebeul und Präsident des Sächsischen Städte- und Gemeindetages (SSG), sagte dazu: „Das Aussetzen der Schulpflicht ist nach heutiger Lagebeurteilung angemessen. Danach besteht keine Pflicht zum Schulbesuch. Die Lehrer werden die Betreuung der Kinder absichern. Es liegt aber auf der Hand, dass weitere Maßnahmen kommen werden. Wir stimmen mit der Staatsregierung ab, wie es in den Kindertagesstätten weitergeht. Voraussichtlich am Montag werden dafür Kriterien für die Kita-Träger vorliegen.“ Der SSG begrüßt die vorliegenden Zwischenschritte, wonach die Betreuung der Kinder abgesichert wird. „Ob Pflegekraft auf der Intensivstation, Polizeibeamter oder Wasserwerker: Diejenigen, die in diesen Tagen im Beruf unabkömmlich sind, sollen sich zu 100 Prozent auf ihre Arbeit konzentrieren und sich darauf verlassen können, dass sich das eigene Kind in guter Betreuung befindet“, so Wendsche. Informationen für die sächsischen Städte und Gemeinden werden fortlaufend im Corona-Schwerpunkt auf der Internetseite des SSG, https://www.ssg-sachsen.de/index.php?id=corona-virus, aktualisiert.

Download:

zurück zur Übersicht