Der Sächsische Städte- und Gemeindetag vertritt im Rahmen der Schulgesetznovelle die Interessen der kommunalen Schulträger und hat sich bereits im Jahr 2015 mit einem Positionspapier ausführlich mit dem Veränderungsbedarf im Schulgesetz befasst. In einer ausführlichen Stellungnahme haben die Städte und Gemeinden zum Ersten Gesetzentwurf des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus eine Vielzahl konkreter Hinweise und Anregungen dargelegt. Die wesentlichsten Positionen sind in den KommPositionen zusammengefasst und an die Mitglieder des Sächsischen Landtages versandt worden. Diese Dokumente können nachstehend heruntergeladen werden.

KommPositionen 1/2016, Städte und Gemeinden vom Schulgesetzentwurf enttäuscht: Schule vor Ort erhalten, Inklusionsassistenten bereitstellen, Lehr- und Lernmittel staatlich finanzieren

Stellungnahme des SSG zum "Gesetz zur Weiterentwicklung des Schulwesens im Freistaat Sachsen" vom 07.03.2016

"Positionen des Sächsischen Städte- und Gemeindetages zur Novellierung des Sächsischen Schulgesetzes" vom 13.11.2015